Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Der Caminito del Rey erhält eine Auszeichnung der Kammer der Ingenieure für Straßen-, Kanal- und Hafenbau

Welche ist deine Etappe?
Welche ist deine Etappe?

Besuche den Großen Wanderweg

Mit Meerblick
Mit Meerblick

Wandere auf den Etappen des Küstenwanderweges

Einmal durch die ganze Provinz
Einmal durch die ganze Provinz

Eine bahnbrechende Wanderroute in Andalusien von mehr als 850 Kilometer

Weiße Dörfer und Berge
Weiße Dörfer und Berge

Eine Vielfalt an Landschaften auf der gesamten Strecke

Laufen und Hindernisse überwinden
Laufen und Hindernisse überwinden

Eine persönliche Herausforderung auf jeder Etappe

Presse

Der Caminito del Rey erhält eine Auszeichnung der Kammer der Ingenieure für Straßen-, Kanal- und Hafenbau

Der Klettersteig wird mit der Auszeichnung „Premio 'Ciudad y Territorio“ für die Wiederherstellung eines historischen Weges ausgezeichnet, der in einem Wasserkraft- und Wasserkraftprojekt von großem kulturhistorischem Wert eingebettet ist.Cristóbal Ortega hebt hervor, dass das Projekt zu einem Beispiel für seinen Respekt vor historischen Elementen und der Umwelt geworden ist.

El Caminito del Rey, das preisgekrönte Restaurierungsprojekt, erhält eine neue Auszeichnung. Bei dieser Gelegenheit bekam er heute Nachmittag in Madrid eine der Auszeichnungen des III. Nationalen Preises „Stadt und Territorium Albert Serratosa“, der von der Kammer der Ingenieure für Straßen-, Kanal- und Hafenbau sowie der Caminos Stiftung verliehen wird.

Der Abgeordnete für Umwelt, Inlandstourismus und Klimawandel, Cristóbal Ortega, nimmt die Auszeichnung zusammen mit dem Architekten Luis Machuca, Autor des Rehabilitationsprojekts entgegen. Das Projekt wurde vom Team des Architekturbüros der Diputación de Málaga geleitet und die Arbeiten von der Baufirma Sando ausgeführt.

Die Kammer der Ingenieure für Straßen-, Kanal- und Hafenbau sowie der Caminos Stiftung haben den Caminito del Rey in der Kategorie der lokalen Maßnahmen eine besondere Erwähnung „für die Bedeutung der Wiederherstellung eines historischen Weges“ eingeräumt, „der zu einem Projekt eines Wasserkraftwerkes von großen Wert für das kulturhistorische Erbe der Gegend gehört“.

Diesbezüglich erinnerte Cristóbal Ortega daran, dass die Restaurierung des Caminito del Rey gezeigt hat, dass die Erhaltung historischen Kulturerbes nicht nur die Pflicht der vergangenen und zukünftigen Generationen, sondern auch eine große wirtschaftliche Bereicherung ist. Und er betonte, dass das Projekt „zu einem Vorbild für Interventionen dieser Art geworden ist, weil es die historischen Elemente und die Umweltbedingungen der Umgebung respektiert.“

Ortega hat betont, dass die neue Auszeichnung sich in die Reihe zahlreicher Preise einreiht, darunter drei Europa Nostra Preisen, der herausragendsten Auszeichnung, die die Europäische Union in Bezug auf das Kulturerbe vergibt, sowie die Auszeichnungen der XIII. Spanischen Biennale für Architektur und Städtebau, der X. Iberoamerikanischen Biennale für Architektur und des Architekturpreises des Mailänder Archmarathon. Darüber hinaus hat der Ministerrat dem Caminito die Auszeichnung als aufstrebendes Touristenziel und die Junta de Andalucía ihm den Andalusischen Tourismuspreis 2016 verliehen.

Ebenso hat der Abgeordnete für Umwelt, Innentourismus und Klimawandel erklärt, dass die neue Herausforderung darin besteht, dass sowohl der schwindelerregenden Klettersteig als auch die gesamte Umgebung mit einem reichen und außergewöhnlichen natürlichen, kulturellen und industriellen Erbe zum UNESCO Weltkulturerbe werden. Es gibt bereits 17.500 Unterstützungszusagen für diese Initiative, und die Anerkennung der Hochschule für Bauingenieure, Kanäle und Häfen sowie der Caminos Stiftung ist eine weitere Bestätigung auch diese Herausforderung zu meistern.

Neben Caminito werden auch die Restaurierung des historischen Komplexes von Cartagena und Projekte des Ökodestrikt Sevilla Cerro-Amate in Móstoles und in Madrid mit dem III. Nationalpreis „Stadt und Territorium Albert Serratosa" ausgezeichnet. In der Kategorie der großangelegten Bauprojekte waren die Gewinner das Projekt Madrid Río und U-Bahn der M-30, die Landschafts- und Umweltsanierung des linken Ufers der Odiel-Mündung (Huelva), Linie 1 der Metropole Granada, das Umweltmanagement von Guadiana (Badajoz) und Ca n'Alemany in Viladecans (Barcelona).