Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Wandern und Ursprünge

Wandern und Ursprünge

In den folgenden Abschnitten findet der Wanderer alle notwendigen Informationen (von den Ursprüngen des Wandersports bis zu den Wegkennzeichnungen oder die MIDE Methode), die er bei seiner Wanderung benötigt.

Menu
Wandern und Ursprünge
Wanderwegsarten
Beschilderung
Empfehlungen
Die Zehn Gebote des Wanderers
Die „MIDE-Methode“
Barrierefreiheit

Das Wandern

Laut dem Dekret 20/2002 über Natur- und Aktiv-Tourismus, das am 29. Januar 2002 von der Regierung von Andalusien verabschiedet wurde, versteht man unter dem Begriff Wandern eine Expedition auf kurzen oder langen Wanderwegen, während der man übernachten kann oder nicht.

Kraft dieser Regelung gelten Wanderwege und ländliche Pfade als touristische Ressource, um die Entwicklung für Sport, Kultur, Freizeitaktivitäten, wie auch jegliche andere Tätigkeit des Aktiv-Tourismus voranzutreiben. In diesem Sinne versteht man unter Aktivitäten des Aktiv-Tourismus Sport, der in der Natur getrieben werden kann und von ihren Ressourcen einerseits profitiert, andererseits davon auch ein gewisser Risikofaktor ausgeht und körperliche Anstrengung und Geschicklichkeit voraussetzt. 

Wandern ist eine entspannende Tätigkeit, die man aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit anderen Disziplinen, wie Walking, Bergsteigen oder Trekking verwechseln kann. Je nach Schlussfolgerung der umfassenden Literatur des Bergsports und Sports unter freiem Himmel, ist Trekking als Disziplin dem Wandern wohl am nächsten und gleichzeitig sein Vorgänger. Der Unterschied besteht wohl darin, dass man beim Trekking über Pfade und Wege läuft, die nicht ausgeschildert sind und die daher keine Sicherheits- und Qualitätsgarantien haben wie die geprüften Wanderwege.

Die Ursprünge des Wanderns

Diese sportliche Betätigung beginnt nach dem 2. Weltkrieg in Frankreich und die französische Wanderorganisation „Fédération Française de la Randonnée Pédestre (FFRP)” feierte im Jahr 2010 das 50-jährige Bestehen dieses Sports. Auch andere Länder, wie Deutschland, Holland, der Schweiz und Belgien haben das Wandern als neue Form des Bergsports forciert.

In Spanien wird der Sport in den Sechzigern eingeführt und von hier aus verbreitet er sich schnell in den anderen autonomen Regionen, auch wenn die Entwicklung nicht überall gleich ist. Der Spanische Bergverband, heute Spanischer Berg- und Klettersportverband (FEDME) nahm diese neue Sportart auf und nannte sie el senderismo (wandern).