Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Wanderwegsarten

Wanderwegsarten

In den folgenden Abschnitten findet der Wanderer alle notwendigen Informationen (von den Ursprüngen des Wandersports bis zu den Wegkennzeichnungen oder die MIDE Methode), die er bei seiner Wanderung benötigt.

Menu
Wandern und Ursprünge
Wanderwegsarten
Beschilderung
Empfehlungen
Die Zehn Gebote des Wanderers
Die „MIDE-Methode“
Barrierefreiheit

Über das Wandern auf dem Großen Wanderweg Málagas

Das Wandern ist generell in Andalusien und besonders in der Provinz Málagas eine immer beliebter werdende Sportart, die sich über immer mehr Wanderer und einer konstant wachsenden Anzahl von Wanderwegen erfreut. In unserer autonomen Region gibt es nur eine Art von Wanderwegen, die von der Federación Andaluza de Montaña (Andalusischen Bergsportverein) offiziell geprüft und anerkannt sind. Die Ziele dieser Vereinigung und der Bauträger eines Wanderweges bei dessen Eröffnung sind (gemäß der Sicherheit- und Qualitätsstandards in Europa) diesen an die umliegenden anzupassen, ihn ausreichend zu beschildern und ihn bekannt zu machen.

Wie wir im Folgenden sehen werden, gibt es in der Provinz bereits Fernwanderwege (Gran Recorrido, GR), Kurzwanderwege (Pequeño Recorrido, PR), lokale Wanderwege (Senderos locales, SL) und viele andere Wanderwege und –pfade, wie zum Beispiel der Mozarabische Wanderweg Málagas (Camino Mozárabe de Málaga – bei dem es sich tatsächlich um den Jakobsweg handelt, der die Provinz von Süden nach Norden kreuzt) und anderen Wegen, die zu den unterschiedlichen Gemeinden der Region gehören. Einige sind nicht offiziell anerkannt, was jedoch nicht bedeutet, dass sie sich nicht in einem perfekten Zustand befinden.

 

Ausgeschilderte Wanderwege

Dabei handelt es sich um mit Schildern gekennzeichnete Fußwege (wie Meilensteine, Pfeile, Schautafeln, Bemalungen am Wegesrand, etc.), die den Übergang über asphaltierte und befahrene Straßen so weit es geht vermeiden.

Die beschilderten Wanderwege lassen sich in drei große Gruppen aufteilen:

a) Schilder von Fernwanderstrecken (GR – Gran Recorrido)

Solche die länger als 50 Kilometer sind, weit auseinanderliegende Orte verbinden sowie über Gegenden, Landkreise, Regionen oder ganze Länder führen und üblicherweise in Streckenabschnitte aufteilt sind.

Der GR 249 Große Wanderweg Málagas (GR 249 Gran Senda de Málaga) ist der längste registrierte und offiziell anerkannte Wanderweg der Region. Es handelt sich dabei um einen 650 Kilometer langen Rundwanderweg. Es gibt weitere 6 Fernwanderwege, die an einigen Stellen mit diesem verbunden sind oder sich Abschnitte mit ihm teilen.

Es gibt auch zwei internationale Wanderwege: Der E-4 Andalusische Fernwanderweg (Tarifa – Athen) läuft von Westen nach Osten durch diese Provinz und teilt sich in zwei Wege und der GR-92 E-12 Mediterrane Fernwanderweg (Senda del Mediterráneo), der zurzeit gebaut wird.

Es gibt zwei weitere Fernwanderwege im westlichen Teil der Gebirge, darunter der erst vor Kurzem restaurierte GR-141 Fernwanderweg des Gebirges Serranía de Ronda, der auch von der Provinzregierung entwickelt wurde und der GR-243 Fernwanderweg des Gebirges Sierra de las Nieves.

Der GR 242 Fernwanderweg des Gebirges Tejeda-Almijara befindet sich im östlichen Teil des Gebirges und bietet zwei alternative Strecken.

Bei dem 6. Wanderweg handelt es sich um den GR 248 Fernwanderweg Guadalhorce, der in Richtung Süden am Caminito del Rey beginnt und, wie die letzte Etappe des Großen Wanderweg Málagas, bis zur Guadalhorce Flussmündung geht.

Der richtige Weg der Fernwanderwege ist mit zwei horizontalen und parallelen weißen und roten Streifen gekennzeichnet. Sind diese gekreuzt, ist man auf dem falschen Weg.

Wenn ein GR läuft durch drei oder mehr Staaten von Europa wird es auch als internationaler Weg kategorisiert und wird durch den Buchstaben "E" gekennzeichnet.

 

b) Schilder von Kurzwanderstrecken (PR – Pequeño Recorrido)

Solche die zwischen 10 und 50 Kilometer lang sind und durch spezielle Gegenden oder zu einem bestimmten Ort führen. Diese kann man an einem Tag absolvieren. Unter der Abkürzung PR-A versteht man einen Kurzwanderweg in Andalusien (Pequeño Recorrido de Andalucía).

In der Region Málagas gibt es mehr als 80 Kurzwanderwege (PR). Normalerweise verbinden sie zwei benachbarte Dörfer oder zwei andere bedeutende Punkte, wie zum Beispiel einem Gipfel, miteinander.

Man erkennt die Kurzwanderwege an den weißen und gelben Streifen und ihrer typischen Kennzeichnung, zum Beispiel PR-A 266 Alfarnate-Las Pilas. Wenn diese Wanderwege in der Nähe des Großen Wanderweg Málagas entlanglaufen (was nicht so häufig vorkommt), verbinden, kreuzen oder verlängern sie diesen.

 

c) Schilder von lokalen Wanderwegen (SL – Senderos Locales)

Solche die nicht länger als 10 Kilometer sind und deren Schwierigkeitsgrad niedrig ist.

In der Region gibt es fast 40. Nach den Richtlinien der staatlichen Beschilderung für Wanderwege müssen im Fall zwei sich kreuzender Wanderwege beide ausgeschildert werden. Dabei hat das Schild für den Fernwanderweg immer Vorrang vor den anderen und wird daher über dem anderen angebracht. Das Schild für den lokalen Wanderweg befindet sich immer an unterster Stelle.

Tipos de senderos en inglés

 

Die Naturschutzgebiete und die öffentlichen Wanderwege

Die geschützten Naturschauplätze gehören zum Netzwerk der Naturschutzparks, Naturdenkmäler, Naturschutzgebiete und Naturgebiete, zu dem außerdem auch die Nationalparks, von denen es in der Region Málagas bis jetzt noch keinen gibt, gehören.

Das Format der Beschilderung dieser Gebiete wird vom Umweltamt festgelegt und gilt für ganz Andalusien. Die öffentlichen Wege werden teilweise genutzt, um Rundwanderwege zu vervollständigen, oder in anderen Fällen überschneiden sich diese mit offiziell anerkannten Wanderwegen, wie zum Beispiel mit dem, der an den Höhlen von Nerja beginnt. Für die Beschilderung dieser Routen gibt es eine Informationstafel am Streckenanfang und weitere Schilder und Holzpfähle mit weißen Richtungspfeilen unter der abgeschrägten oberen Kante.

 

Andere Wege

Durch Málaga läuft eine Route des Jakobswegs und des Mozarabischen Wanderweges, die von Süden nach Norden die Region durchqueren und sich manchmal mit anderen Wegen überschneiden. Der gelbe Pfeil gehört zu einer anderen Art von Wegen, deren Management und Nutzung sich völlig von den oben genannten unterscheiden.

Zuletzt haben viele Gemeindebezirke eigene Netzwerke von Wanderwegen, die nicht anerkannt sind, was jedoch nicht bedeutet, dass sie sich nicht in einem perfekten Zustand befinden. Trotzdem unterscheiden sich sowohl die Schilder und Symbole, als auch die Formate, und sind auf andere Orte nur schwer übertragbar. So haben zum Beispiel die Wanderwege der drei Dörfer (Mijas, Torremolinos und Benalmádena), die in demselben Gebirge liegen, unterschiedliche Nummerierungen, Beschilderungen und Markierungen. Obwohl es allgemein gültige Wanderkarten für den Beginn einer Strecke gibt, kommt es vor, dass wenn ein Gemeindebezirk endet, zum Beispiel auch seine rosafarbende Markierung endet und dann ein grüner  Wanderweg beginnt. Wanderer, die keine Kenntnisse über die unterschiedliche Beschilderung haben, könnten so durcheinander kommen oder sich im schlimmsten Fall sogar verlaufen. An anderen Orten, so zum Beispiel im Gebirge Sierra Blanca de Marbella, treffen offiziell anerkannte und gut ausgeschilderte Wanderwege auf nicht geprüfte Wege. Aufgrund dieser Tatsache können einige Wanderwege unterschiedlich beschildert sein.

 

Für wen sind diese Wanderwege?

Der Große Wanderweg (GR) und der Kleine Wanderweg (PR) sind für alle, die gerne wandern, in der freien Natur sind, die Landschaft beobachten und alles kennenlernen möchten, was die Wanderung bietet. Auf dem Weg kann man auch anderen Hobbys, wie dem Fotografieren, dem Zeichnen und dem Interesse für die Tier- und Pflanzenwelt nachgehen.

Man muss weder über spezielle konditionelle Fähigkeiten verfügen, noch ein bestimmtes Alter haben oder zu einem Verein gehören (auch wenn dies sicherlich empfehlenswert ist). Da der Weg gut ausgeschildert ist und man sich nur schwer verlaufen kann, eignet sich die Wanderung perfekt für die ganze Familie.

Bei einer ausgeschilderten Wanderung kann man in die eine oder andere Richtung gehen und sogar die Dauer bestimmen.  Manchmal gibt es kurze Umwege, um zu Sehenswürdigkeiten oder Orten von speziellem Interesse zu gelangen.

Auf den Etappen des GR trifft man nach bestimmten Kilometern auf Dörfer, wo der Wanderer Proviant kaufen (um nicht viel Gepäck mit sich tragen zu müssen) oder übernachten kann.

Im Gegensatz zu den GR’s sind die PR's als kleine Spazierwege ausgerichtet. Es handelt sich dabei also um Halbtages- oder Tagesausflüge oder solche über ein ganzes Wochenende.