Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Partner werden

Welche ist deine Etappe?
Welche ist deine Etappe?

Besuche den Großen Wanderweg

Mit Meerblick
Mit Meerblick

Wandere auf den Etappen des Küstenwanderweges

Einmal durch die ganze Provinz
Einmal durch die ganze Provinz

Eine bahnbrechende Wanderroute in Andalusien von mehr als 750 Kilometer

Weiße Dörfer und Berge
Weiße Dörfer und Berge

Eine Vielfalt an Landschaften auf der gesamten Strecke

Laufen und Hindernisse überwinden
Laufen und Hindernisse überwinden

Eine persönliche Herausforderung auf jeder Etappe

Bilder

Sehen Sie mehr
Weniger sehen
Beschreibung
  • "La Zaranda" ist ein Haus im Kolonialstil, welches sich im Zentrum von Fuente de Piedra befindet, einer Gemeinde im Gebiet von Antequera, die weniger als 500 Meter vom Naturschutzgebiet "La Laguna de Fuente de Piedra", bekannt wegen der grössten Flamingo Kolonie Europas, entfernt ist.
    Die Architektur dieses Gebäudes ist typisch für das andalusische Inland: grosszügige Räume, weissgekalkte Wände, schwere Eingangstore, traditionelle Ziegel, Balkone und Terrassen. Sobald man ankommt, ziehen die wunderschönen und aufwendig geschmiedeten Eisenbalkone, welche über die Mauern dieses imposanten Hauses hinausragen, den Blick des Besuchers auf sich.
    Das Gebäude wurde komplett renoviert und von seinen Eigentümern an seine neue Bestimmung als "Ferienhaus im ländlichen Bereich" angepasst; dabei verstanden sie es, die ursprüngliche Struktur und die historischen Böden beizubehalten, welche während der Renovierungsarbeiten sorgfältig abgedeckt waren, um sie in ihrem Originalzustand von Mitte des 20. Jahrhunderts zu erhalten. Die traditionellen dicken Steinwände sorgen dafür, dass das Innere des Hauses im Sommer angenehm kühl bleibt und im Winter die Wärme der Kamine und Heizungen nicht so leicht entweicht.
    Die verschiedenen Räumlichkeiten des Hauses erstrecken sich über zwei Etagen, welche durch eine alte und ebenfalls restaurierte Marmortreppe verbunden sind, die immer noch von der einstigen Pracht dieses Hauses zeugt. Die Decken sind hoch, mit schmalen eingesetzten Holztüren, die Einrichtung besteht aus antiken Möbeln, von denen das ein oder andere Stück von lokalen Antiquitätenhändlern zurückgekauft wurde.
    Die 300 Quadratmeter des Hauses verteilen sich auf fünf Zimmer (von denen eines behindertengerecht gestaltet ist), zwei Bäder, ein Wohnzimmer und eine grosse Küche mit Kamin, so dass man es zurecht als grosszügig und geräumig bezeichnen kann. Insgesamt bietet es 12 Betten, zwei Ersatzbetten und ein Babybett.
    Die Küche, welche ebenfalls in ihrer ursprünglichen Form erhalten blieb, verfügt über einen grossen Kamin im vorderen Bereich und viele traditionelle Gegenstände (alte Teller und Haushaltsgegenstände). Sie ist sehr geräumig, so dass sich ein Grossteil des "täglichen Lebens" in ihr abspielt. Desweiteren gibt es zwei Wohnzimmer, welche in traditioneller Weise als "Besucherzimmer" und als tatsächliches "Wohnzimmer" genutzt werden können
    Alle fünf Schlafzimmer sind Doppelzimmer, eines davon befindet sich im Erdgeschoss und ist dementsprechend das behindertengerechte. Es gibt zwei Bäder, jeweils eins in jedem Stockwerk.
    Der von der Strassenseite abgewandte Aussenbereich ist von einer grossen Mauer umschlossen, in deren Innenbereich das Auto geparkt werden kann, und dennoch Raum bleibt für eine Mischung aus Patio und Garten, mit Rasen, Palmen, Jasmin-Büschen und anderen einheimischen Pflanzen, und dem Schwimmbad im Zentrum, welches zu einem erfrischenden Bad einlädt.
    Die verkehrstechnische Anbindung dieses Gebäudes ist ebenfalls optimal, nicht nur aufgrund der guten Strassen, die bis zum Haus führen, sondern auch wegen der nur zehn Meter vom Haus entfernten Bushaltestelle, und des Bahnhofes von Bobadilla, welcher nur 15 Minuten entfernt ist und Zugverbindungen nach ganz Spanien bietet.
    Aufgrund dieser privilegierten Lage sind den Freizeitmöglichkeiten kaum Grenzen gesetzt: Nicht nur Wanderungen, Ausritte hoch zu Ross, Radsport- und Ausflugsmöglichkeiten in die Umgebung locken die Besucher, sondern auch die kulturellen Angebote im Dorf und der gesamten Gegend.